Direkt zum Inhalt springen
login.png Login    |
de | en
MyTUM-Portal
Technical University of Munich

Technical University of Munich

Feedback



Ist diese Seite veraltet oder sind die Informationen falsch?

Sitemap > Media > Press releases > Sechs neue Genorte im Lipidstoffwechsel identifiziert
up   Back to  News Board    previous   Browse in News  next    

Sechs neue Genorte im Lipidstoffwechsel identifiziert

08.12.2008, Press releases

Ein europäisches Forschungs-Konsortium, das vom Sanger-Zentrum in Hinxton (Cambridge, UK) geleitet wird, berichtet in Nature Genetics von neu entdeckten genetischen Faktoren für Herzkreislauf- und Stoffwechselerkrankungen. Das Konsortium, darunter fünf Wissenschaftler aus den Instituten für Epidemiologie und Humangenetik des Helmholtz Zentrums München stellen erstmals eine Untersuchung zu genetischen Einflüssen auf den Fettstoffwechsel vor, die ausschließlich auf Daten aus der Allgemeinbevölkerung und nicht auf Daten von Erkrankten beruht.

Die betrachteten Blutfette waren Gesamtcholesterin, LDL-Cholesterin, HDL-Cholesterin und Triglyceride. „Diese gelten als wichtige Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes“, betont Professor Dr. Thomas Meitinger, Direktor des Instituts für Humangenetik am Helmholtz Zentrum München und Direktor des Instituts für Humangenetik der Technischen Universität München.

In die Analyse gingen die Daten von mehr als 20.000 Personen im Alter zwischen 18 und 104 Jahren ein. Die Teilnehmer stammten aus 16 Studien aus ganz Europa, darunter der KORA-Studie aus Augsburg. Professor Dr. Dr. H.-Erich Wichmann, Direktor des Instituts für Epidemiologie am Helmholtz Zentrum München und Leiter der KORA-Studie, erklärt: „Die Sequenzvarianten in den insgesamt 22 identifizierten Genorten, sechs davon waren noch nicht bekannt, erklären ungefähr fünf Prozent der Unterschiede in den Lipidwerten der europäischen Bevölkerung“.

Die Untersuchung genetischer Profile könne wertvolle Hinweise auf Fettstoffwechselstörungen liefern, so die Autoren der Studie.  Die Ergebnisse hätten das Potential, klinische wichtige Risiken wie hohe Konzentrationen von „schlechten“ Blutfetten wie Gesamt-Cholesterin, LDL-Cholesterin, Triglyzeriden bzw. niedrige Konzentrationen des „guten“ HDL-Cholesterin auf Bevölkerungsebene vorherzusagen.

Weitere Informationen:

Aulchenko YS et al. Loci influencing lipid levels and coronary heart disease risk in 16 European population cohorts. Nature Genetics online: 7 December 2008

Kontakt: presse@tum.de

Corporate Communications Center

Media Relations Team
Arcisstr. 19
80333 München

Tel.: +49.89.289.22778
Fax: +49.89.289.23388

 presse@tum.de

Contact

Todays events

19:00 - 21:30

Jahreskonzert
(Social Event)

Calendar of events