Direkt zum Inhalt springen
login.png Login    |
de | en
MyTUM-Portal
Technical University of Munich

Technical University of Munich

Feedback



Ist diese Seite veraltet oder sind die Informationen falsch?

Sitemap > Media > Press releases > Fette aus Tierkadavern zu Kühlschmierstoff verarbeiten
up   Back to  News Board    previous   Browse in News  next    

Forschungsprojekt am Wissenschaftszentrum Weihenstephan

Fette aus Tierkadavern zu Kühlschmierstoff verarbeiten

22.12.2000, Press releases

Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt fördert mit 907.380 DM für drei Jahre das Projekt "Kühlschmierstoffe aus Altspeisefetten und technischen tierischen Fetten". Dabei arbeiten der Lehrstuhl für Energie- und Umwelttechnik der Lebensmittelindustrie der TU München in Freising-Weihenstephan (Prof. Roland Meyer-Pittroff, Oliver Falk, Steffen Wiegland) und das Institut für Werkzeugmaschinen und Fertigungstechnik der TU Braunschweig eng mit Kooperationspartnern aus der Industrie zusammen. Die aktuelle BSE-Krise, aber auch Zwischenfälle der Vergangenheit (z.B. Dioxinskandal in Belgien) zeigen, dass Altspeisefette und Fette der Tierkörperbeseitigung nicht zur Futtermittelproduktion verwendet werden sollen, da Verunreinigungen über die Tierfütterung in die menschliche Nahrungskette gelangen können. Im Rahmen des neuen Forschungsprojekts wird die Eignung solcher Fette als kostengünstiger Rohstoff für die Herstellung esterbasierter Kühlschmierstoffe untersucht, wobei der Lehrstuhl für Energie- und Umwelttechnik der TU München den Part der Schmierstoffentwicklung übernimmt, während das Institut für Werkzeugmaschinen und Fertigungstechnik die entwickelten Schmierstoffe in der Anwendung testet. Kontakt: Prof. Dr. Roland Meyer-Pittroff Lehrstuhl für Energie-und Umwelttechnik der Lebensmittelindustrie Wissenschaftszentrum Weihenstephan für Ernährung, Landnutzung und Umwelt Tel: 08161/71-4362; Fax: 08161/71-4415

Kontakt: presse@tum.de

Corporate Communications Center

Media Relations Team
Arcisstr. 19
80333 München

Tel.: +49.89.289.22778
Fax: +49.89.289.23388

 presse@tum.de

Contact