Direkt zum Inhalt springen
login.png Login join.png Register    |
de | en
MyTUM-Portal
Technische Universität München
150 Jahre culture of excellence – Besuchen Sie die Jubiläumswebsite www.150.tum.de!

Technische Universität München

auf   Zurück zu  Nachrichten-Bereich    vorhergehendes   Browse in News  nächster    

„Capital“ kürt Top-Talente unter 40:

Top-Talente an der TUM

Prof. Andrey Rybalchenko Foto: Astrid Eckert / TUM

25.11.2011, Aktuelle Meldungen

Für ihr Projekt „4 mal 40 unter 40“ nahm die Redaktion des Wirtschaftsmagazins „Capital“ Deutschlands junge Elite unter die Lupe. Heraus kam eine Liste von 160 Top-Talenten in den Bereichen Wirtschaft, Wissenschaft, Politik sowie Staat und Gesellschaft. Auf der Liste der 40 Top-Talente aus der Wissenschaft ist die Technische Universität München (TUM) mit Franz Pfeiffer (38), Daniel Razansky (36) und Andrey Rybalchenko (33) als einzige Universität Deutschlands gleich dreimal vertreten.

Professor Franz Pfeiffer zählt zu den international führenden Wissenschaftlern auf dem Gebiet der „Biomedizinischen Bildgebung mit Röntgenstrahlung“. Große Verdienste hat er sich mit der Entwicklung der Phasenkontrast Röntgenbildgebung erworben, mit der beispielsweise krankhafte Veränderungen im Gewebe detailliert dargestellt werden können. Für seine herausragenden Arbeiten bekam er nicht nur eine Förderung des European Research Councils in Höhe von zwei Millionen Euro, er erhielt auch den mit 2,5 Millionen Euro dotierten Leibniz-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft.

Dr. Daniel Razansky arbeitet unter anderem an der Entwicklung eines Verfahrens, mit dem man in tiefere Schichten des Gewebes hinein sehen kann. Bisher kann man lichtmikroskopisch nur dünne Gewebeschnitte untersuchen. Bei der neuen Technik der „Multispektralen opto-akustischen Tomographie“, kurz MSOT, sorgen kurze Laserblitze dafür, dass sich zuvor mit Fluoreszenzfarbstoffen markiertes Gewebe kurzzeitig erwärmt. Die dadurch entstehende Druckwelle können die Forscher mit Ultraschall-Mikrofonen messen und daraus Strukturen im Gewebe mit hoher Auflösung rekonstruieren.

Jeder Computernutzer kennt Fälle, in denen der Computer plötzlich „hängen bleibt“. Während ein solches Problem am heimischen PC durch einen Neustart zu lösen ist, kann es für manche wichtige Steuerung höchst kritische Folgen haben. Professor Andrey Rybalchenko fand eine Lösung dafür, wie man neu geschriebene Software schon vor ihrem ersten Einsatz auf Fehler untersuchen kann, die möglicherweise später unter bestimmten Einsatzbedingungen zu einem Absturz führen könnten. Im vorigen Jahr kürte die Zeitschrift „Technology Review“ Andrey Rybalchenko als einen der weltweit 35 außergewöhnlichsten Forscher und Erfinder unter 35 Jahren.

Das Projekt „Junge Elite: 4 mal 40 unter 40“ verfolgt das Wirtschaftsmagazin „Capital“ bereits seit 2007. Die Redaktion befragt unter anderen Politiker, Spitzenbeamte, Karrierenetzwerker und Headhunter. Aus den Antworten ermittelt sie die jeweils 40 besten unter den Top-Talenten in den Bereichen Wirtschaft, Wissenschaft, Politik sowie Staat und Gesellschaft. In der Dezemberausgabe des Magazins stellt sie nun ihre Ergebnisse vor.

Bericht in „Faszination Forschung“ über Prof. Dr. Franz Pfeiffer:

http://portal.mytum.de/pressestelle/faszination-forschung/2011nr8/04Roentgen.pdf

Bericht in „Faszination Forschung“ über Prof. Dr. Andrey Rybalchenko:

http://portal.mytum.de/pressestelle/faszination-forschung/2011nr8/02Rybalchenko.pdf

Presseinformation über Arbeiten von Dr. Daniel Razansky:

http://portal.mytum.de/pressestelle/pressemitteilungen/news_article.2009-06-30.5221242438

Kontakt: presse@tum.de

Corporate Communications Center

Public Relations Team
Arcisstr. 19
80333 München

Tel.: +49.89.289.22778
Fax: +49.89.289.23388

 presse@tum.de

Ansprechpartner