Direkt zum Inhalt springen
login.png Login    |
de | en
MyTUM-Portal
Technical University of Munich

Technical University of Munich

Feedback



Ist diese Seite veraltet oder sind die Informationen falsch?

Sitemap > Media > Press releases > Prof. Karl Max Einhäupl als Hochschulratsvorsitzender der TUM wiedergewählt
up   Back to  News Board    previous   Browse in News  next    

Prof. Karl Max Einhäupl als Hochschulratsvorsitzender der TUM wiedergewählt

Prof. Karl Max Einhäupl

29.11.2007, Press releases

Der renommierte Wissenschaftler und erfahrene Hochschulpolitiker genießt das Vertrauen der Universität – Neu im Hochschulrat: Ministerpräsident a.D. Dr. Edmund Stoiber und ESA-Vorstandsmitglied Dr. Ludwig Kronthaler

Die 15 Mitglieder des TUM-Hochschulrats haben den bisherigen Vorsitzenden Prof. Dr. Karl Max Einhäupl für eine weitere Amtszeit gewählt. „Professor Einhäupl verbindet die hohe Reputation als Wissenschaftler mit einer großen hochschulpolitischen Erfahrung an der Spitze unseres zentralen Aufsichtsgremiums. Er genießt das Vertrauen der gesamten Universität,“ freute sich TUM-Präsident Prof. Wolfgang A. Herrmann über die einstimmige Wahl des Vorsitzenden.

Prof. Einhäupl (60) wurde in München geboren und studierte Medizin an der dortigen Ludwig Maximilians-Universität. Nach seiner klinischen Ausbildung am Klinikum Großhadern in München übernahm er 1982 die ärztliche Leitung am Behandlungszentrum Ebenhausen für Multiple Sklerose. 1988 folgte seine Berufung zum Professor an die Neurologische Klinik der LMU München und vier Jahre später der Ruf auf die Professur für Neurologie an die Humboldt- Universität Berlin. Seit 1993 ist er zugleich Direktor der Klinik für Neurologie an der Charité in Berlin.

Wissenschaftlich als neurologischer Experte international ausgewiesen, hat Prof. Einhäupl als Mitglied (seit 1998) und Vorsitzender des Wissenschaftsrats (2001-2006) hervorragende Beiträge zur Hochschulpolitik in Deutschland geleistet. Von 1995- 2005 war Prof. Einhäupl Sprecher des Sonderforschungsbereichs 507 „Die Bedeutung nichtneuronaler Zellen bei neurologischen Erkrankungen“. Seit 1999 ist er Sprecher des Kompetenznetzwerks „Schlaganfall“. 2004 erhielt er das Bundesverdienstkreuz. Prof. Einhäupl ist Gründungsdirektor des neuen Instituts für Lebenswissenschaften, Kernstück des Zukunftskonzepts der Humboldt-Universität Berlin.

Neben den acht hochschulinternen Mitgliedern des TUM-Hochschulrats (Senat) berief der Bayerische Wissenschaftsminister auf Vorschlag des Hochschulpräsidiums und nach einstimmiger Bestätigung durch den Senat die folgenden Persönlichkeiten:

Professor Dr. med. Karl Max Einhäupl
Direktor der Neurologischen Klinik
Charité - Universitätsmedizin Berlin
Berlin

Senatorin e.h. Susanne Klatten
Unternehmerin
Stellv. Aufsichtsratsvorsitzende ALTANA AG
Bad Homburg

Dr. jur. Ludwig Kronthaler
Mitglied des Vorstands
Director of Resources Management
European Space Agency (ESA)
Paris

Dr.-Ing. Norbert Reithofer
Vorsitzender des Vorstands der BMW AG
Alumnus der TUM
München

Senator e.h. Dr.-Ing. Dieter Soltmann
Präsident des Wirtschaftsbeirats Bayern e.V.
Ehem. Persönlich haftender Gesellschafter der Spaten- Franziskaner Bräu KGaA
Ehrenpräsident der IHK für München und Oberbayern
Alumnus der TUM
München

Dr. Edmund Stoiber, MdL
Ministerpräsident a.D. des Freistaats Bayern
München

Dr. Otto Wiesheu
Staatsminister a.D.
Mitglied des Vorstands der Deutschen Bahn AG
Berlin

Neu im Hochschulrat sind der langjährige Bayerische Ministerpräsident Dr. Edmund Stoiber und der ehemalige TUM-Kanzler Dr. Ludwig Kronthaler, derzeit Vorstandsmitglied der European Space Agency (ESA) in Paris.

Kontakt: presse@tum.de

More Information

hochschulrat_neu_2007_PI Pressemitteilung zum download, (Type: application/pdf, Size: 92.8 kB) Save attachment

Corporate Communications Center

Media Relations Team
Arcisstr. 19
80333 München

Tel.: +49.89.289.22778
Fax: +49.89.289.23388

 presse@tum.de

Contact

Todays events

18:30 - 19:30

Career Planning for Women
(Vortrag)

Calendar of events