Direkt zum Inhalt springen
login.png Login    |
de | en
MyTUM-Portal
Technische Universität München
150 Jahre culture of excellence – Besuchen Sie die Jubiläumswebsite www.150.tum.de!

Technische Universität München

Feedback



Ist diese Seite veraltet oder sind die Informationen falsch?

Sitemap > Presse & Kommunikation > Pressemitteilungen > Prof. Martin Faulstich in Sachverständigenrat für Umweltfragen
auf   Zurück zu  Nachrichten-Bereich    vorhergehendes   Browse in News  nächster    

Berufung durch Bundesregierung

Prof. Martin Faulstich in Sachverständigenrat für Umweltfragen

Prof. Martin Faulstich

03.05.2006, Pressemitteilungen

Bundesumweltminister Sigmar Gabriel hat Prof. Dr.-Ing. Martin Faulstich, Ordinarius für Technologie Biogener Rohstoffe der TU München, in den Sachverständigenrat für Umweltfragen (SRU) berufen.

Der SRU mit Sitz in Berlin ist ein wissenschaftliches Beratungsgremium der Bundesregierung mit dem Auftrag, die Umweltsituation in der Bundesrepublik Deutschland periodisch zu begutachten und die Urteilsbildung bei allen umweltpolitisch verantwortlichen Instanzen sowie der Öffentlichkeit zu unterstützen. Er soll zudem Fehlentwicklungen und Möglichkeiten zu deren Vermeidung oder Beseitigung aufzeigen. Der Umweltrat erstellt dazu alle vier Jahre ein umfangreiches Umweltgutachten und zusätzlich Sondergutachten zu speziellen Umweltthemen. Bei allen wichtigen umweltpolitischen Entscheidungen der Bundesregierung berät er zudem durch aktuelle Stellungnahmen und Kommentare.

Der Sachverständigenrat für Umweltfragen besteht seit 1971. Bestehend aus sieben Mitgliedern ist er interdisziplinär zusammengesetzt und berücksichtigt naturwissenschaftliche, technische, ökonomische, rechtliche und ethische Gesichtspunkte. Faulstich ist als einziger Ingenieur im Sachverständigenrat insbesondere für die technischen Aspekte des Umweltschutzes verantwortlich.

Faulstich (48) ist seit 2003 Inhaber des Lehrstuhls für Technologie Biogener Rohstoffe an der Technischen Universität München und baut derzeit das Wissenschaftszentrum für Nachwachsende Rohstoffe in Straubing auf. Seit dem Jahr 2000 ist er zugleich Vorstand des ATZ Entwicklungszentrums in Sulzbach-Rosenberg, welches Verfahren und Werkstoffe für die Energietechnik entwickelt. Zuvor hatte er an der TU München eine Professur für Abfallbehandlung und Reststoffverwertung inne. Schwerpunkte seiner Arbeit sind thermische und biologische Verfahren zur stofflichen und energetischen Nutzung von Biomasse und Abfällen.

Kontakt: presse@tum.de

Corporate Communications Center

Public Relations Team
Arcisstr. 19
80333 München

Tel.: +49.89.289.22778
Fax: +49.89.289.23388

 presse@tum.de

Ansprechpartner