Direkt zum Inhalt springen
login.png Login    |
de | en
MyTUM-Portal
Technische Universität München
150 Jahre culture of excellence – Besuchen Sie die Jubiläumswebsite www.150.tum.de!

Technische Universität München

Feedback



Ist diese Seite veraltet oder sind die Informationen falsch?

Sitemap > Presse & Kommunikation > Pressemitteilungen > Ehrendoktorwürde für Thomas Ganswindt
auf   Zurück zu  Nachrichten-Bereich    vorhergehendes   Browse in News  nächster    

„Ingenieur- und betriebswissenschaftliche Brillanz“

Ehrendoktorwürde für Thomas Ganswindt

Thomas Ganswindt

15.07.2005, Pressemitteilungen

Die Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der Technischen Universität München (TUM) verleiht am 19. Juli 2005 die Ehrendoktorwürde an Thomas Ganswindt, Mitglied des Zentralvorstands der Siemens AG.

Er erhält die Auszeichnung „in Anerkennung seiner herausragenden fachlichen Leistungen, insbesondere im Bereich Innovation, seiner Verdienste um die akademische Lehre sowie aufgrund seiner wissenschaftlichen Publikations- und Vortragsleistungen“. Außerdem würdigt die Fakultät Ganswindts besonderes Engagement gegenüber der TUM. Ganswindt hat innerhalb der Siemens AG die Hochschulpatenschaft für die TUM inne. Ein Schwerpunkt ist das Center for Knowledge Interchange (CKI), eine gemeinsame Gründung von TUM und Siemens zur Förderung von Technologietransfer und Talententwicklung, die seit Juli 2003 rund 70 Kooperationsprojekte auf den Weg gebracht hat.

Thomas Ganswindt, 1960 in Oberhausen geboren, schloss 1987 sein Maschinenbaustudium an der Ruhr-Universität Bochum ab. Bereits während seiner Studienzeit hatte er an der Entwicklung von numerischen Steuerungen mitgewirkt und Anwenderprogramme zur Erfassung und Auswertung von Versuchsreihen an Werkzeugmaschinen erstellt. So arbeitete Ganswindt zunächst am renommierten Fraunhofer Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik in Berlin. 1989 wechselte er in den Unternehmensbereich Automatisierungstechnik der Siemens AG in Erlangen. Es folgten Stationen bei den Bereichen Verkehrstechnik in Braunschweig und Information & Communication Networks in München, bis Ganswindt im Jahre 2002 in den Vorstand der Siemens AG berufen wurde. Seit Oktober 2004 ist er Mitglied des Zentralvorstands.

Ganswindt zeichne sich durch bedeutende innovative Beiträge auf dem Gebiet der Ingenieurwissenschaften aus, heißt es in der Laudatio. Er habe moderne betriebswissenschaftliche Erkenntnisse und Methoden erfolgreich wie kreativ eingesetzt und weiterentwickelt. Seine Tätigkeit sei vor allem gekennzeichnet durch erfolgreiche Produkt-, Prozess- und organisatorische Innovationen: „Ingenieur- und betriebswissenschaftliche Brillanz, kombiniert mit herausragender strategischer, personaler wie sozialer Kompetenz, wirken als Kristallisationskern der erfolgreichen Innovationstätigkeit auf der einen und der Managementtätigkeit auf der anderen Seite.“

Ganswindts Engagement geht weit über die Siemens AG hinaus. Als ’Global Leader of Tomorrow’ (GLT) des ’World Economic Forum’ unter-stützt er aktiv die Initiative ’Global Digital Divide’, außerdem vertritt er die Bun-desrepublik Deutschland in der ’UN Information and Communication Taskforce’, die sich zum Ziel gesetzt hat, die Kluft zwischen den Entwicklungs- und Industrie-natio-nen im Bereich der Informationstechnologie zu schließen. Seit Anfang 2004 ist Ganswindt zudem Vorstandsvorsitzender der ’Initiative D21’, Europas größter Public Private Partnership mit dem Ziel, die Rahmenbedingungen für einen erfolgreichen Wandel Deutschlands zur Wissensgesellschaft zu verbessern und somit die Bundes-republik international wettbewerbs- und zukunftsfähiger zu machen.

Zu Universitäten pflegt Thomas Ganswindt engen Kontakt. Konstruktive und langfristige Partnerschaften zwischen Wissenschaft und Wirtschaft sieht er als wichtige Komponente, um Forschung und Hochschulausbildung zu verbessern, um Leistungseliten im Land zu halten und so den Standort Deutschland im internationalen Wettbewerb zu stärken. An zahlreichen Hochschulen hält Ganswindt Vorlesungen und Vorträge. Im Rahmen der Vorlesungsreihe „Changing Markets – Challenging the Management“ an der TU München zeigt er ebenso praxisbezogen wie methodisch-didaktisch fundiert Inhalte und Fallbeispiele zum Innovations- und Turnaround-Management auf. Anschaulich vermittelt er den Studierenden, welche Faktoren und Vorgehensweisen zur erfolgreichen Abwicklung dieser Projekte beitragen und welche Managementqualitäten sowie sozialen Kompetenzen hierfür erforderlich sind.

Die Verleihung der Ehrendoktorwürde findet am Dienstag, den 19. Juli 2005, um 16.30 Uhr, im SiemensForum München, Oskar von Miller-Ring 20, 80333 München, statt.

Kontakt: presse@tum.de

Corporate Communications Center

Public Relations Team
Arcisstr. 19
80333 München

Tel.: +49.89.289.22778
Fax: +49.89.289.23388

 presse@tum.de

Ansprechpartner