Direkt zum Inhalt springen
login.png Login    |
de | en
MyTUM-Portal
Technische Universität München
150 Jahre culture of excellence – Besuchen Sie die Jubiläumswebsite www.150.tum.de!

Technische Universität München

Feedback



Ist diese Seite veraltet oder sind die Informationen falsch?

Sitemap > Presse & Kommunikation > Pressemitteilungen > TUM feiert Umbau ihrer Bibliothek am Stammgelände
auf   Zurück zu  Nachrichten-Bereich    vorhergehendes   Browse in News  nächster    

Kunst am Bau: Videoinstallation projiziert online Stichworte

TUM feiert Umbau ihrer Bibliothek am Stammgelände

21.06.2004, Pressemitteilungen

150.000 frei zugängliche Bücher, 220 Lese- und 30 Computerarbeitsplätze

Zum Abschluss des großen Umbaus der Universitätsbibliothek der TU München im Stammgelände wird TUM-Präsident Wolfgang A. Herrmann am 23. Juni 2004 die Videoinstallation "Engramm" einweihen. Das Kunstwerk der Studentinnen Sandra Filic und Susanne Wagner ist als Sieger aus dem gemeinsam von TUM und Akademie der Bildenden Künste München ausgeschriebenen Wettbewerb um die "Kunst am Bau" im Foyer vor der renovierten TUM-Bibliothek hervorgegangen. Nach fünf Jahren Planung und Umbau steht Studierenden, Wissenschaftlern und Besuchern nun am Stammgelände der TUM eine hoch moderne und funktionale Universitätsbibliothek mit 220 Lese- und 30 Computerarbeitsplätzen, 150.000 frei zugänglichen Büchern, 1.900 Printzeitschriften und 13.000 elektronischen Zeitschriften zur Verfügung.

Besondere Herausforderung für die Planer vom Bauamt der TUM war die Umgestaltung des Foyers vor der Bibliothek, das von einer großen, weißen Wand dominiert wird. Im Sommer 2003 nahm deshalb das Bauamt der TUM Kontakt mit der Werkstatt für Neue Medien an der Akademie der Bildenden Künste München auf. Gemeinsam beschlossen Architekten, Künstler und Bibliothekare, einen Studentenwettbewerb um die "Kunst am Bau" an der TUM-Universitätsbibliothek auszuschreiben. Aus 23 eingereichten Arbeiten wählte die Jury schließlich die Videoinstallation "Engramm" der Münchnerinnen Sandra Filic und Susanne Wagner aus. Die Videokunst der beiden, so die Jury, stelle "eine kreativ spannende und ästhetisch anspruchsvolle Auseinandersetzung mit der gestellten Aufgabe dar". Die Installation sei nicht nur Ausdruck der Verflechtung von Gesellschaft, Wissenschaft und Kunst, sie symbolisiere auch den kommunikativen Charakter einer Bibliothek. Mitglieder der Jury waren Dr. Hannemor Keidel, Vizepräsidentin der TUM, Prof. Nikolaus Gerhart, Prorektor der Kunstakademie, Iska Jehl, Werkstattleiterin Neue Medien an der Kunstakademie, Dr. Wolfgang Ullrich, Kunstakademie, Dr. Reiner Kallenborn, Direktor der Universitätsbibliothek der TUM sowie Baudirektor Axel Lehmann, ehem. Projektleiter am Bauamt der TUM, jetzt Regierung von Oberbayern.

Die Installation ist kein statisches Gebilde, sondern wird von den Katalogbenutzern und Informationssuchenden aus aller Welt ständig neu geschaffen. Jede Suchanfrage im zentralen Computersystem der Universitätsbibliothek hinterlässt im Foyer ein "Engramm", eine Art Erinnerungsbild: Alle Stichworte, die weltweit in die Suchmaske des Bibliothekskataloges eingegeben werden, werden zeitgleich online an die Wand vor dem Eingang der TUM-Bibliothek projiziert. Technisch realisiert wurde die Installation von Minh Ngo im Rahmen seiner Diplomarbeit am Lehrstuhl für Angewandte Informatik / Kooperative Systeme (Prof. Johann Schlichter).

Die Einweihung der Videoinstallation "Engramm" findet statt am Mittwoch, den 23. Juni 2004, 12 Uhr, im Foyer vor der Bibliothek im Stammgelände, Hauptgebäude der TUM, 1. Stock, Arcisstraße 21, 80333 München.

Kontakt:
Claudia Sand, M.A.
Technische Universität München
Universitätsbibliothek
Arcisstraße 21
Tel. (089) 289-28616
Fax (089) 289-28622
E-Mail: sand@ub.tum.de

Kontakt: presse@tum.de

Corporate Communications Center

Public Relations Team
Arcisstr. 19
80333 München

Tel.: +49.89.289.22778
Fax: +49.89.289.23388

 presse@tum.de

Ansprechpartner