Direkt zum Inhalt springen

Technische Universität München

Headerimage

Zeichnung

Headerfoto

Slogan TUM for english language
You are not logged in. login.gif Login    |

Spacer Portlet

 

Feedback



Ist diese Seite veraltet oder sind die Informationen falsch?

Sitemap Media Press releases Allianz INI.TUM schreibt Erfolgsgeschichte
up   Back to  News Board    previous   Browse in News  next    

Allianz INI.TUM schreibt Erfolgsgeschichte

29.01.2008, Press releases

14 Mio. Euro für 60 Forschungsprojekte TUM-AUDI – Fahrzeugtechnik im Fokus – Vorbild für INI.FAU und INI.LMU

Zur Gründung von INI.LMU, einer Kooperation der Ludwig Maximilians-Universität, der Audi AG und der Stadt Ingolstadt auf dem Gebiet der Geistes- und Sozialwissenschaften, gratulierte der Präsident der TU München, Prof. Dr. Wolfgang A. Herrmann, den Beteiligten.

„Wir freuen uns, dass unser erfolgreiches Modell INI.TUM der engen Verzahnung von Wissenschaft, Ausbildung und Industrie aus dem Jahr 2003 jetzt um eine zusätzliche Kooperation ergänzt wird“, sagte Herrmann in München. „Der Erfolg der TUM-Initiative mit 60 abgeschlossenen bzw. laufenden Projekten und einem Finanzvolumen von 14 Millionen Euro zeigt, wie sinnvoll und gewinnbringend es ist, neue Wege der interdisziplinären und interinstitutionellen Zusammenarbeit zu gehen.“ In Ingolstadt arbeiten derzeit 36 TUM-Doktoranden von 21 Lehrstühlen aus fünf Fakultäten.

Seit 2003 unterhält die TUM in enger Kooperation mit der AUDI AG ein bilaterales Kompetenzzentrum, in dem Wissenschaft und Praxis Hand in Hand gehen. Der Schwerpunkt der Ingolstadt Institute der TUM ist die Fahrzeugtechnik. So werden in einem aktuellen Projekt zum modernen Allradantrieb per Mehrkörpersimulation wichtige Manöver für Fahrdynamik und Traktion simuliert. Die Antriebskräfte des verwendeten Fahrzeugs können dabei in weiten Bereichen variiert werden. Es kann nicht nur als Heck- oder Fronttriebler gefahren werden, die Kraft kann auch - proportional zum Lenkradwinkel - vom kurveninneren zum kurvenäußeren Rad verlagert werden. So werden die fahrdynamischen Grenzen untersucht und die verschiedenen Varianten bewertet. Anschließend werden Konzepte für die Realisierung Erfolg versprechender Lösungen erstellt.

Im Projekt namens „Vehicle in the Loop - Ein innovativer Ansatz zur Kopplung virtueller mit realer Erprobung“ wird zusammen mit Audi eine Test- und Simulationsumgebung für Fahrerassistenzsysteme vorgestellt. Damit sollen die Vorzüge eines realen Versuchsfahrzeugs mit der Sicherheit und Reproduzierbarkeit von Fahrsimulatoren kombiniert werden. Virtueller Fremdverkehr, Straßenbegrenzungen oder sonstige simulierte Gegenstände werden durch eine Videobrille während der Fahrt realitätsnah und kontaktanalog für den Fahrer eingeblendet. Besonders bei der Erprobung aktiver Fahrerassistenzsysteme eröffnen sich durch das Konzept des virtuellen Fremdverkehrs im realen Versuchsfahrzeug neue Möglichkeiten.

Kontakt: presse@tum.de

More Information

http://www.ini.tum.de/

ini.tum_PI Pressemitteilung zum download, (Type: application/pdf, Size: 81.7 kB) Save attachment

Rechte Seite

Corporate Communications Center

Media Relations Team
Arcisstr. 19
80333 München

Tel.: +49.89.289.22778
Fax: +49.89.289.23388

 presse@tum.de

Contact

Todays events

no events today.

Calendar of events