Direkt zum Inhalt springen
login.png Login    |
de | en
MyTUM-Portal
Technische Universität München

Technische Universität München

Eingruppierung

Unter der Eingruppierung ist die Zuordnung einer zu verrichtenden Tätigkeit zu einer bestimmten Entgeltgruppe (vormals Vergütungsgruppe bzw. Lohngruppe) zu verstehen. Grundsätzlich ist die/der Beschäftigte nach ihrer/seiner gesamten, nicht nur vorübergehend auszuübenden Tätigkeit in die Entgeltgruppe eingruppiert, deren Tätigkeitsmerkmale den Anforderungen der zeitlich mindestens zur Hälfte anfallenden Arbeitsvorgängen entsprechen.

Am 1. Januar 2012 ist die Entgeltordnung (EGO) in Kraft getreten, die die bisher geltenden Eingruppierungsregelungen des Bundes-Angestelltentarifvertrages (BAT) größtenteils ersetzt. Die darin enthaltenen Eingruppierungsgrundsätze sowie die tariflichen Tätigkeitsmerkmale gelten im Wesentlichen fort, so dass Beschäftigte grundsätzlich für die Dauer der unverändert auszuübenden Tätigkeit in ihrer bisherigen Entgeltgruppe eingruppiert bleiben und eine Neueingruppierung folglich nicht stattfindet.

Weiterführende Informationen zur Anwendung der Entgeltordnung an der Technischen Universität München finden Sie im Rundschreiben "Informationen zur neuen Entgeltordnung" vom 29. Februar 2012.

Welcher Entgeltgruppe die jeweiligen Tätigkeiten der/des Beschäftigten entsprechen, wird von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Zentralabteilung 2 - Personal an den jeweiligen Hochschulstandorten (München: Referat 21 und Referat 22, Garching: Referat 23 und Weihenstephan: Referat 24) geprüft und festgelegt. Für die Beschreibung der Tätigkeiten sind die dafür vorgesehenen Formulare zu verwenden.

Formular: Tätigkeitsbeschreibung für Beschäftigte
Formular: Tätigkeitsbeschreibung vereinfacht (nur für Beschäftigte in EntgGr. 13)
Formular: Tätigkeitsbeschreibung nach EGO Teil III (ehemals Arbeiter)

Um eine bestimmte Eingruppierung vornehmen zu können, müssen entsprechende Mittel oder eine entsprechende Planstelle zur Verfügung stehen. Informationen zur Stellennutzung erhalten Sie hier.

Höhergruppierung

Eine Höhergruppierung ist nur im Wege einer direkten Neueingruppierung möglich, da im TV-L Bewährungs-, Fallgruppen- und Tätigkeitsaufstiege nicht mehr vorgesehen sind.
Für eine Höhergruppierung im Rahmen einer Neueingruppierung ist es erforderlich, dass der/dem Beschäftigten höherwertigere Aufgaben übertragen werden. Eine höherwertigere Aufgabe liegt nur dann vor, wenn zeitlich mindestens zur Hälfte Arbeitsvorgänge anfallen, die die Anforderungen einer höheren Entgeltgruppe erfüllen und sich durch den Tätigkeitswechsel eine von der bisherigen abweichenden Entgeltgruppe ergibt.

Entgeltgruppenzulage (ehemals Vergütungsgruppenzulage)

Mit Inkrafttreten der neuen Entgeltordnung wurden die entfallenen Vergütungsgruppenzulagen unter der Bezeichnung "Entgeltgruppenzulage" wieder eingeführt.

Für Fragen stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Zentralabteilung 2 - Personal an den jeweiligen Hochschulstandorten (München: Referat 21 und Referat 22, Garching: Referat 23 und Weihenstephan: Referat 24) gerne zur Verfügung.

Informationen zum Thema "Beförderung von Beamtinnen/Beamten" erhalten Sie hier.

contact: ZA 2 - Personal