Direkt zum Inhalt springen
login.png Login    |
de | en
MyTUM-Portal
Technische Universität München

Technische Universität München

Feedback



Ist diese Seite veraltet oder sind die Informationen falsch?

Sitemap > Studium > Studiengänge > Brauwesen und Getränketechnologie

Brauwesen und Getränketechnologie


Studiengangsbeschreibung


Akademischer Grad

Bachelor

Regelstudienzeit (in Semestern)

6

Unterrichtssprache

Deutsch

Hauptstandort

Weihenstephan

Kurzbeschreibung des Studiengangs

Die Aufgaben eines Absolventen des Studienganges Brauwesen und Getränketechnologie bestehen darin, Abläufe der Produktion und Qualitätssicherung zu organisieren, die Prozesse der Getränkeherstellung verfahrenstechnisch, technologisch, biologisch und biochemisch zu verstehen und zu überwachen sowie die allgemeine Betriebstechnik und die Abfüll- und Verpackungstechnik zu beherrschen. Diese Aufgaben gilt es sowohl im laufenden Betrieb als auch in der Planung und Projektierung von neuen Anlagen und Herstellungsverfahren und in der Qualitätskontrolle zu meistern. Eine breit angelegte Ausbildung mit der Grundlage in naturwissenschaftlichen und ingenieurwissenschaftlichen Fächern und der entsprechenden fachspezifischen Vertiefung bildet hierzu die richtige Basis. Das Berufsbild dieses Studienganges zielt nicht nur auf den Einsatz in einer Brauerei oder Mälzerei (Aufstieg beispielsweise über Betriebskontrolleur, Produktionsleiter, Assistent der Geschäftsleitung, technischer Direktor) und in Betrieben der Getränkeindustrie, sondern sieht auch Arbeitsmöglichkeiten in Laboratorien bzw. der Forschung vor (biologische und technologische Betriebskontrolle, wissenschaftlicher Mitarbeiter, Laborvorstand). Der Absolvent hat in seiner angestammten Tätigkeit bei einem Getränkehersteller eine Reihe verschiedener Aufgaben: Einkauf und Beurteilung von Rohstoffen, Organisation der Produktion, Erstellung von Produktions- und Personalplänen, Überwachung und Optimierung von Produktionsprozessen unter technologischen, ökologischen und ökonomischen Gesichtspunkten, Implementieren von Qualitätssicherungssystemen, Projektieren von neuen oder Umbau von bestehenden Produktionsanlagen und Versorgungseinrichtungen, Organisation der Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten, Organisation der Qualitätssicherung und des Qualitätsmanagements.

Qualifikationsprofil Für die Vorbereitung auf Ihre zukünftige Tätigkeit in Industrie und Forschung, werden die Studierenden schrittweise von den Grundlagen in Ihre Spezialisierung geleitet. Im ersten Studienjahr wird eine solide Grundlagenausbildung im mathematischen und naturwissenschaftlichen Bereich gelegt. Darauf bauen im zweiten und im dritten Jahr die ingenieurwissenschaftliche Schwerpunkt-Säule und die fachspezifische Schwerpunkt-Säule des Studiengangs auf. Der Schwerpunkt „Ingenieurwissenschaft und Verfahrenstechnik“ ist ein zentrales Element des Studiengangs. Das Bachelorstudium Brauwesen und Getränketechnologie umfasst als Spezialisierungssäule zusätzlich den Schwerpunkt Brautechnologie. Die Studierenden werden in beiden Schwerpunkten parallel und gleichermaßen intensiv ausgebildet. Der zusammenhängende und konsekutive Aufbau der Kernkompetenzen erfolgt über alle Semester hinweg. Dieser konsekutive Kompetenzaufbau wird durch einen hohen Anteil an Pflichtveranstaltungen mit vorgegebener Abfolge im Studienplan realisiert und garantiert so die kontinuierliche Vertiefung des Verständnisses für die Themengebiete, sowie die Vernetzung der Kompetenzen zwischen ingenieurswissenschaftlicher und fachspezifischer Säule. Nach Abschluss des Bachelorstudiengangs sind die Studierenden in der Lage, ihr Fachwissen aus beiden Schwerpunkten zu kombinieren und problemlösungsorientiert anzuwenden. Die Inhalte der beiden Säulen sind:

Ingenieurwissenschaften und Verfahrenstechnik:
  • Verfahrenstechnische Grundoperationen verstehen
  • Versorgungseinrichtungen von Industriebetrieben
  • Prozessschritte der Getränkeproduktion
  • Brauereianlagen planen und realisieren
  • Prozesse der Produktion, Abfüllung und Verpackung
  • Schutz des Produkts vor Umwelteinflüssen
Brautechnologie:
    Getränke charakterisieren und herstellen
  • Mikrobiologische, chemisch-technische und sensorische Produktbeurteilung
  • Anwendung von Fermentationstechnologien
  • Überwachung des Brauprozesses
  • Wirtschaftlichkeit von Getränkeherstellungsprozessen


Studienaufbau

Der Studiengang ist als Vollzeitstudium ausgelegt. Die Regelstudienzeit beträgt 6 Semester (180 Credits). Bei den meisten zu absolvierenden Modulen handelt es sich um Pflichtmodule (140 Credits). Das Bachelorstudium ist dabei prüfungsrechtlich in die folgenden Abschnitte untergliedert:
  • Grundlagen- und Orientierungsprüfung (1.-2. Semester): Das Ziel dieses Ausbildungsabschnitts ist es, ein fundiertes naturwissenschaftliches Verständnis zu schaffen, das die Grundlage zur Auseinandersetzung mit wissenschaftlichen Fragestellungen ist. Auf den Grundlagen im Bereich Biologie und Chemie bauen später vor allem die Fachgebiete Mikrobiologie, Biochemie und Lebensmittelchemie sukzessive weiter auf Mathematik und Physik bilden das Fundament für die weitere Spezialisierung in den Ingenieurswissenschaften, wie z.B. Strömungsmechanik, Maschinen- und Apparatekunde und Verfahrenstechnik.
  • Bachelorprüfung (3.-6. Semester): Vertiefung im Bereich Ingenieurswissenschaften und Verfahrenstechnik und Vertiefung im Bereich Brau- und Getränketechnologie.


Studienplan (Link)

http://www.studienfakultaet.de/content/stundenplaene

Studiengang

Brauwesen und Getränketechnologie

Praktikum


Praktikum

Ein zwölfwöchiges Berufspraktikum ist Voraussetzung für den Einstieg ins Studium. Dieses Praktikum soll den zukünftigen Studierenden einen Einblick in ihr späteres Berufsfeld und in die industrielle Lebensmittelproduktion erlauben. Mindestens sechs Wochen davon müssen vor Studienbeginn abgeleistet und bis spätestens 31.10. im Studienbüro nachgewiesen werden. Die erfolgreiche Teilnahme wird von den Unternehmen und Behörden bestätigt, in denen die Ausbildung stattgefunden hat. Der Nachweis der vollständigen Ableistung des Berufspraktikums ist Voraussetzung für die Aushändigung des Bachelorzeugnisses.

Weitere Informationen zum Praktikum, insbesondere zu möglichen Branchen und Tätigkeiten finden Sie unter:
http://www.studienfakultaet.de/content/BerufspraktikumAllgemeines


Praktikum (Link)

http://www.studienfakultaet.de/content/BerufspraktikumAllgemeines

Praktikantenamt (Link)

http://www.studienfakultaet.de/content/BerufspraktikumAllgemeines

Bewerbung und Zulassung


Bewerbung


Onlinebewerbung: http://www.tum.de/studium/vor-dem-studium/bewerbung-und-zulassung/#c2199

Bewerbungsfrist für Studiengänge Start Wintersemester: 15.05. - 15.09.
Bewerbungsfrist für Studiengänge Start Sommersemester: 15.11. - 15.01.
Die Bewerbung zum Sommersemester ist nur bei einem Einstieg in ein höheres Fachsemester möglich

Nach Abschluss der Onlinebewerbung erhalten Sie in TUMonline eine Liste mit den angeforderten Dokumenten.

Der unterschriebene Antrag und, wenn möglich, alle anderen Dokumente sind bis sind bis zum 15.09. für das Wintersemester bzw. bis zum 15.03. für das Sommersemester einzureichen. Sollten Ihnen einzelne Dokumente bis zu diesem Zeitpunkt nicht vorliegen, können Sie diese bis 5 Wochen nach Vorlesungsbeginn nachreichen. Bitte beachten Sie, dass Sie erst immatrikuliert werden, wenn alle Dokumente vorliegen.

Kontrollieren Sie regelmäßig Ihren TUMonline Account, um zu sehen, ob wir Rückfragen zu Ihren Dokumenten haben und Sie ggf. ein oder mehrere Dokumente berichtigen müssen.


Eignungsfeststellungsverfahren/ Eignungsverfahren

nein

Studienbeginn

Nur zum Wintersemester

Bewerbungszeitraum

WS: 15.05. - 15.09.
SS: 15.11. - 15.01. (für Hochschulwechsel)


Zulassungsbescheid

Online nach Überprüfung der Bewerbungsunterlagen

Bewerbungsunterlagen (Bildungsinländer)

Hochschulzugangsberechtigung (HZB) (beglaubigte Kopie), Personalausweis (Kopie), lückenloser und aktueller Lebenslauf, Lichtbild, ggf. Nachweis über Berufsausbildung/Praktika
Achtung! Eine genaue Auflistung der geforderten Unterlagen erhalten Sie nach Fertigstellung der Onlinebewerbung als Dokumentencheckliste.


Bewerbungsunterlagen (Bildungsausländer)

Vorprüfungsdokumentation bei uni-assist, Hochschulzugangsberechtigung (HZB) (beglaubigte Kopie), Personalausweis (Kopie), lückenloser und aktueller Lebenslauf, Lichtbild, Sprachnachweis (DT), beglaubigte Kopie), ggf. Nachweis über Berufsausbildung/Praktika
Achtung! Eine genaue Auflistung der geforderten Unterlagen erhalten Sie nach Fertigstellung der Onlinebewerbung als Dokumentencheckliste.


Onlinebewerbung (Link)

http://www.tum.de/studium/vor-dem-studium/bewerbung-und-zulassung/onlinebewerbung/

Information | Beratung


Studienfachberater/in

Dr. Meike Meißner ; Manuela Stöberl

Allgemeine Studienberatung (Link)

http://portal.mytum.de/studium/studienberatung/index_html

Kontakt

Studienberatung

Studien- und Prüfungsordnung


Fachprüfungsordnung (Link)

http://www.studienfakultaet.de/content/pruefungsordnungen

Prüfungsausschuss (Link)

http://www.wzw.tum.de/sfbl/index.php?section=profil&id=51

Weiterführende Internetseiten


Studiengang

http://www.studienfakultaet.de/content/studiengaenge

Fakultät

http://www.wzw.tum.de/

Fachschaft

http://www.lemibrau.de

Chancengleichheitsbeauftragte(r)

http://www.diversity.tum.de/startseite/

Fakultätsauslandsbeauftragte(r)

Apl. Prof. Dr. Ludwig M. Niessen

Sonstiges


Englische Version

Studienberatung und Schulprogramme


Arcisstr. 21
80333 München
Tel.: +49.89.289.22737

Studienberatung und Schulprogramme