Direkt zum Inhalt springen

Technische Universität München

Headerimage

Zeichnung

Headerfoto

Slogan TUM for english language
You are not logged in. login.gif Login    |

Meine Zielgruppe

Ihre Zielgruppe:

Spacer Portlet

 

This page was viewed
2118
times since 23.10.2014.

Feedback



Ist diese Seite veraltet oder sind die Informationen falsch?

Sitemap myTUM portal.mytum.de

portal.mytum.de



Das Studenten- und Mitarbeiterportal der Technischen Universität München ist Teil des Projekts myTUM (Zope@TUM) unter der Leitung von Dr. Thomas Wagner, einem Projekt zur Realisierung eines zentralen Hochschulportals für Forschung und Lehre, sowie der Einführung eines fortschrittlichen, vollständig dezentralisierten Informationsmanagements.

Eine Liste mit den derzeit speziell für Forschung und Lehre realisierten Funktionen finden Sie unter Punkt 'Das myTUM System in Forschung und Lehre' der Online-Hilfe. Weitere Informationen zu myTUM/elevateIT finden Sie auf der myTUM/elevateIT Projektseite.

Im Rahmen des myTUM-Projekts sind vier Maßnahmenblöcke vorgesehen, mit denen dieses Ziel erreicht werden sollte:

  1. Organisatorische Zusammenfassung aller an Kommunikation beteiligten Einrichtungen der TUM und direkte Anbindung an die Hochschulleitung

    Das Web soll nicht mehr als EDV-Thema sondern als Kommunikationsinstrument begriffen werden. Pressestelle, Medienzentrum, Marketing, Alumni und Career und WWW & Online Services sollten unter Beibehaltung ihrer Selbständigkeit in einem Gremium mit einem direkten Vertreter der Hochschulleitung regelmässig und bei Bedarf kurzfristig die Kommunikationsstrategie und gezielte Maßnahmen abstimmen.

  2. Radikale Ausrichtung der Webinhalte an den Anforderungen von Forschung & Lehre

    Alle Inhalte des Webs werden dahingehend ausgerichtet, dass die Anforderungen aus Forschung & Lehre im Mittelpunkt stehen. Für Studierende und Mitarbeiter heisst dies, dass das Web die notwendigen Inhalte hervorhebt, Services bietet und den Kontakt zwischen Dozenten und Studierenden maximal unterstützt. Für die Öffentlichkeit werden Themen zur Forschung und Kooperationsmöglichkeiten in der Vordergrund gestellt. Die TUM wirbt in der Selbstdarstellung explizit mit Ihrem direkten Leistungen für Gesellschaft und Wirtschaft. Studienbewerber finden alle notwendigen Informationen konzentriert und verlässlich. Alle Informationen werden unabhängig von den 'behördlichen' Ansichten zielgruppenspezifisch dargestellt. Auf die Darstellung der TUM als Behörde sowie eine zweckfrei Selbstdarstellung einzelner Bereiche wird verzichtet.

  3. Optimierung aller beteiligten Prozesse

    Alle an der Kommunkation der TUM mit ihren Zielgruppen Studierende, Mitarbeiter, Öffentlichkeit (Wirtschaft) beteiligten Prozesse sollten optimiert und koordiniert werden. Die für die Verwaltung des Portalsystems notwendigen Prozesse sollten soweit als möglich selbstorganisierend, d.h. miteinander verschränkt und sich gegenseitig unterstützend festgelegt werden. Dadurch sollte der Ressourcenaufwand auf ein Minimum reduziert, die Stabilität des gesamten Systems maximiert und die Fehleranfälligkeit reduziert werden.

  4. Schaffung einer geeigneten technischen Plattform

    Um die geplanten Maßnahmen im Web realisieren zu können, sollte eine geeignete Plattform entwickelt werden, die alle notwendigen Voraussetzungen bietet die Informationsprozesse zu F&L; umzusetzen, ein gezieltes Customer Ralationship Management erlaubt und zielgruppenspezifische und personalisierte Sichten auf den Informationspool bietet. Das CMS soll darüberhinaus eine weitestgehend dezentrale Administration aller Inhalte und Funktione ermöglichen.

Als technische Plattform wurde durch WWW & Online Services gemeinsam mit der Münchner syslab.com ein speziell auf die Anforderungen von Hochschulen und großen dezentralen Organisationen ausgerichtetes Portalsystem entwickelt. Es setzt auf den weit verbreiteten OpenSource-Produkten Zope und Plone, ist jedoch zu diesen nur begrenzt kompatibel, da es wegen der Unterstützung der Dezentralität eine andere Prozesssicht implementiert.

Das gesamte System wird vollständig unter Open Source entwickelt und wird derzeit über die TU München hinaus an mehreren Hochschulen (z.B. TU-Dresden, Sächsische Landesbibliothek - Staats- und Universitätsbibliothek) sowie bei Behörden der EU (OSHA, FocalPoints der Mitgliedsländer ...) eingesetzt.

Die derzeit von WWW & Online Services entwickelte myTUM/elevateIT-Version ist wegen der spezifischen Anforderungen nicht mehr kompatibel zu Plone und der OpenSource Basisversion von elevateIT.


myTUM Entwickler-Team, Technische Universität München, WWW & Online Services

    Dr. rer. nat. Thomas Wagner (Leitung)
    Annette Baumann, MA; Dipl.-Inf. Huy-Duy Dao; Dipl.-Inf. Michael Gebhard; Dipl.-Inf. Peter Gebhard; Dipl.-Ing. Christian Gerst; Christian Hamm; Andreas Kowasch; Lutz Küderli; Dipl.-Inf. Manfred Lang; Dipl.-Ing. Thomas Mehlhart; Dr. rer.nat. Helmut Merz; Bernhard Morgenstern; Julia Neudert, Dipl.-Inf. Gerd Pauli; Dipl.-Inf. Alexander Pilz; Dipl.-Ing. Ferdinand Ritscher; Dipl.-Ing. Erik Schneller; Gerhard Schmidt; Dipl.-Ing. Angela Steinhardt; Dr. rer. nat. Hadwig Sternschulte; Dipl.-Inf. Wolfgang Thomas

Credits

    Rudolph Bauer, Rene Bonitz, Dr. Heiner Collin, Karsten Cramer, Dr. Werner Degenhardt, Dipl.-Inf. Norbert Drexl, Ute Engel, Birgitt Findeiß, Dr. Ing. Bernd Finkbein, Nina Franze, Ado Haarer, Bettina Hafner MA, Dr. Norbert Hartmansgruber, Rita Haslauer, Rijk Hilferink, Dipl.-Inf. Wolfgang Hommel, Dipl.-Ing. Robert Hossenfelder, Maik Jablonski, Dr. rer. pol. Ines Jung, Sebastian Krüger, Dipl.-Ing. Agr. Andreas Muschler MSc, Marius Plock, Dipl.-Ing. Hans Ranke, Dr. rer. nat. Eva Sandmann, Wolf Dietrich Schubring, Dr. rer. nat. Jan Seele, Werner Spirk, Dipl.-Math. Stefan Wagner, Dipl.-Ing. Oliver Welter

Projektpartner

contact: WWW & Online Services

Todays events

no events today.

Calendar of events